Wir, das sind René, Gabi und die Kinder Carolin, Jannes und Justus.

Kurz wollen wir berichten wie alles begann.
Bevor wir auf den Neufundländer und Havaneser kamen, gehörten Hunde schon immer zu unserem Leben.

Doch als unser letzter Hund Niky, ein Havaneser über die Regenbogenbrücke ging, wollten wir nie wieder einen Hund haben. Ca. ein Jahr haben wir es durchgehalten, doch dann wuchs der Wunsch täglich immer mehr, wieder einen Hund in die Familie aufzunehmen. Unsere Wahl fiel zuerst auf die Rasse Neufundländer, wegen ihrer guten und sanftmütigen Art. Außerdem waren sie uns aus Kindheitserinnerungen schon bekannt.

Also machten wir uns auf die Suche. Nach einiger Internetrecherche fanden wir einen Züchter, zu dem wir Kontakt aufnahmen. Es dauerte auch gar nicht lange, da holten wir einen schwarzen Rüden namens "Gilo" zu uns nach Hause.

Doch er sollte nicht lange allein bleiben und einen Spielgefährten dazubekommen. Drei Monate später zog ein kleiner brauner Welpe Namens "Cara" bei uns ein. Es begann für uns eine aufregende, spannende und lehrreiche Zeit. Unser vorher sehr gepflegter Garten glich schon nach kürzester Zeit einem "Panzerübungsgelände". Es gab keinen Rasen, keine Blumen und keine Sträucher mehr. Da wir unsere Hunde sehr ins Herz geschlossen haben, musste eine Lösung gefunden werden, die für unsere Hunde und für uns genügend Raum ließen. Also teilten wir unser Grundstück. Nun wächst und gedeiht auch einiges wieder, denn wir legen Wert auf ein friedliches Zusammenleben mit unseren Vierbeinern. Regelmässig gingen wir auf den Hundeplatz zum Spielen mit Artgenossen und nahmen an Erziehungskursen in der Hundeschule teil.

Unsere Tochter Carolin machte uns auf eine Zuchtauflösung in Holland aufmerksam. Nach vielen Überlegungen kamen wir zu dem Entschluss einen Neufi von dort, die Chance auf ein neues Zuhause bei uns zu geben. Also holten wir "Lesley" eine schwarz/weiße Neufundländerhündin zu uns. Seit dem ist immer bei uns etwas los.

Unsere Neufis sind sehr kinderlieb, was uns sehr wichtig ist. Es wird getobt und gespielt. Unsere Hunde lieben die Freiheit.Sie haben ihren eigenen Bungalow, den sie kaum nutzen, denn sie lieben es bei jedem Wetter draussen zu sein. Außerdem lieben sie das Wasser und können nach Herzenslust im Hundepool baden. Unsere Liebe hat sich verdreifacht, denn wir wurden vom Neufifieber befallen, so dass unser nächster Schritt das Züchten wurde.

Nun haben wir bereits 4 Neufundländerwürfe aufgezogen und vieles erlebt. Auch zwei Havaneser bereichern jetzt unser Leben, da wir schon immer eine zweite Rasse dazu nehmen wollten. Aus gesundheitlichen Gründen mit starker Gehbehinderung, mussten im Juni 2017 eine schwere und schmerzvolle Entscheidung zum Wohle unserer großen Bären treffen und die Neufundländer abgeben. Wir fanden tolle Familien für sie und stehen im engen Kontakt mit ihnen und können getrost sagen, dass es allen sehr gut geht. Doch neben unseren Neufundländern züchten wir mit den Havanesermädchen weiter. Wir besuchen viele Ausstellungen und begannen im Jahr 2016 mit dem ersten Havaneserwurf, nachdem sie untersucht wurden und ihre Zuchttauglichkeit erhalten haben. Wir sind gespannt auf viele kleine Havi-Welpen.